// PROGRAMM

28.04. 2017 – 26.05.2017

TON VAN DER LAAKEN / ARNHEM, NIEDERLANDE
Secret sky meets Berlin / Installation

Vernissage: 28.04.2017 – 19.30 Uhr

“Secret Sky”” / De Ketelfactory, Scheidam NL / 2016

Mit der Installation „Secret Sky meets Berlin“ von Ton van der Laaken (Niederlande) startet am 28.04 das Programm von Kunst in der Kirche in St. Christophorus für das Jahr 2017. Der niederländische Künstler, Professor für Gestaltungslehre an der Hochschule
Düsseldorf, Peter Behrens School of Art bezeichnet seine Zeichnungen Fotoarbeiten, Installationen und Objekte als “Intervention der Stille”.
Er versucht in seinen Arbeiten eine Thematisierung heutiger Zeiterfahrungen; arbeitet an der Wahrnehmung und Erfahrung ‘entschleunigender Prozesse’ und setzt sich mit der ‘Entbilderung’ der Wucht digitaler Welten auseinander.
Aus drei Filzkokons (H 200 x ∅135 cm) schafft er drei Räume, die in ihrem Inneren dunkel und verschlossen, nach außen aber hell und samtig sind. Drei stille Räume im sakralen Raum der Kirche, die die Besucher einladen, sich dort hinein zurückzuziehen, in Stille und Dunkelheit zu sitzen und der Macht von Gedanke und Bild zu entkommen.
Ton van der Laaken zitiert Meister Eckardt „Das besten in diesem Leben was man erreichen kann, ist ein Zustand des Schweigens und alle Dingen darin zu vergessen samt ihrer Bilder.“ Ein Experiment, ein Dialog zwischen Wahrnehmung, künstlerischem Verständnis, buddhistischer und christlicher Meditationspraxis.

http://tonvanderlaaken.nl

____________________

 

14.07.2017 – 29.09.2017

LARS BREUER / KÖLN, DEUTSCHLAND
Wahrheiten / Wandmalerei

Vernissage: 14.07.2017 – 19.30 Uhr

“Dekoration” /  Kunstverein Mönchengladbach MMIII / 2016

Lars Breuer beschäftigt sich in seiner konzeptuellen und ortsspezifischen Malerei mit der Verhältnisse von Farbe, Raum und Fläche. Mit seiner selbstentworfenen Typografie schafft der Kölner Künstler großflächige Wandgemälde, die auf einen konkreten Ort reagieren und einen Dialog zwischen dessen Architektur und Geschichte ermöglichen. Seine Wandmalerei wirkt sowohl streng und minimalistisch als ornamental und raumfüllend. Er bezieht sich in seiner Arbeit oft auf die Literatur, die in seinen Bildern als Textfragmente oder Schlagwörter erscheint. Die Lesbarkeit des Motivs/Schrift bieten dadurch mehrere Assoziationsebenen. Für die Kirche St. Christophorus hat Lars Breuer seine Wandmalerei mit den Begriffen Wahrheiten konzipiert.

www.larsbreuer.de

www.konsortium-d.com

____________________

 

13.10. 2017 – 12.11.2017

HÉCTOR VELÁZQUEZ GUTIÉRREZ / MEXIKO CITY–BERLIN
Gewand des Heiligen Christophorus / Objekt

Vernissage: 13.10.2017 – 19.30 Uhr

“Héctor abierto”  / Stoff und Nylon / 118 x 200 cm / 2005

Héctor Velázquez Gutiérrez verwendet in seiner Arbeit hauptsächlich „weiche Materialien“ wie Textilien, Fäden, Leder, Wolle, etc. Mit diesen Materialien, die genäht, geklebt, verknotet oder verschnürt werden, geht er der Frage der Repräsentation des Körpers nach. Für sein Projekt für Kunst in der Kirche beschäftigt er sich mit dem Heiligen Christophorus, seiner Ikonografie und Symbolik. Héctor Velázquez Gutiérrez konzipiert seine drei Messgewändern ähnlichen Objekte aus Textilien – getragenen Kleidungstücken – in einem langen Herstellungsprozess des Nähens und Zusammenstellens nehmen diese Kleider eine neue Form an, sie werden Umhang oder Mantel, sie verweisen auf die Symbolik des Christophorus das Leid der Welt zu tragen.

www.hectorvelazquez.org

____________________

 

Advertisements