TON VAN DER LAAKEN

 

Mit der Installation „Secret Sky meets Berlin“ von Ton van der Laaken (Niederlande) startet am 28.04 das Programm von Kunst in der Kirche in St. Christophorus für das Jahr 2017. Der niederländische Künstler, Professor für Gestaltungslehre an der Hochschule Düsseldorf bezeichnet seine Zeichnungen Fotoarbeiten, Installationen und Objekte als “Intervention der Stille”. Er versucht in seinen Arbeiten eine Thematisierung heutiger Zeiterfahrungen; arbeitet an der Wahrnehmung und Erfahrung ‘entschleunigender Prozesse’ und setzt sich mit der ‘Entbilderung’ der Wucht digitaler Welten auseinander. Aus drei Filzkokons (H 200 x ∅135 cm) schafft er drei Räume, die in ihrem Inneren dunkel und verschlossen, nach außen aber hell und samtig sind. Drei stille Räume im sakralen Raum der Kirche, die, die Besucher einladen, sich dort hinein zurückzuziehen, in Stille und Dunkelheit zu sitzen und der Macht von Gedanke und Bild zu entkommen.
Ton van der Laaken zitiert Meister Eckardt „Das besten in diesem Leben was man erreichen kann, ist ein Zustand des Schweigens und alle Dingen darin zu vergessen samt ihrer Bilder“. Ein Experiment, ein Dialog zwischen Wahrnehmung, künstlerischem Verständnis, buddhistischer und christlicher Meditationspraxis.

Zur Ausstellung erschein eine Publikation herausgegeben vom Fachbereich Design Peter Behrens School of Arts Hochschule Düsseldorf.

Ton van der Laaken (* 1952 Breda Niederlande) absolvierte eine Schreinerlehre, studierte Baukunde und Freie Kunst an der Kunstakademie Arnhem und absolvierte seinen MA an der Jan van Eyck Akademie in Maastricht — Mixed Media und Skulptur. Zwischen 1984 und 1995 realisierte er im europäischen Raum Wandgemälde des amerikanischen Konzeptkünstlers Sol le Witt, zudem unterrichtete er von 1986 bis 1996 an der Kunstakademie Arnhem sowie an der Akademie für Baukunst in Arnhem und Rotterdam. Seine künstlerischen Arbeiten erforschen die Grundbedingungen der Wahrnehmung — so entstehen raumbezogene Mixed Media Arbeiten, Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen und Fotografien. Durch seine zahlreichen Reisen nach Asien sowie Klausuren in Tibetischen Klostern versucht er immer mehr die Begegnung zwischen östlichen und westlichen Denkweisen in seine künstlerische Arbeit zu integrieren. Seit 1978 stellt er in verschiedenen Ländern aus (Niederlande, Belgien, Spanien und Deutschland u.a.) aus. 2016 realisierte er „Secret Sky“ für die De Ketelfactory in Schiedam (Nl) seine Installation „Secret Sky“, wo Zeit bewusst in Dunkelheit erfahren werden konnte.
Ton van der Laaken ist seit 1996 Professor für Gestaltungslehr an der Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Design.

tonvanderlaaken.nl

Advertisements