LARS BREUER

 

Lars Breuer (1974, Aachen) beschäftigt sich in seiner konzeptuellen und ortsspezifischen Malerei mit den Verhältnissen von Farbe, Raum und Fläche. Mit seiner selbstentworfenen Typografie schafft der Kölner Künstler großflächige Wandgemälde, die auf einen konkreten Ort reagieren und einen Dialog zwischen dessen Architektur und Geschichte ermöglichen. Seine Wandmalerei wirkt sowohl streng und minimalistisch als auch ornamental und raumfüllend. Er bezieht sich in seiner Arbeit oft auf die Literatur, die in seinen Bildern als Textfragmente oder Schlagwörter erscheint. Die Lesbarkeit des Motivs/der Schrift bieten dadurch mehrere Assoziationsebenen.

Für die Kirche St. Christophorus hat Lars Breuer seine Wandmalerei mit den Begriffen Wahrheiten konzipiert. Lars Breuer malt direkt auf die Wände der Seitenschiffe; die großformatige Wandmalerei zeigt auf einem schwarzen Hintergrund, zunächst scharfkantig voneinander getrennt, Farbflächen, die zusätzlich durch die Wandvorsprünge der Kirche geteilt werden. Von weitem sieht man horizontale gespiegelte Buchstaben, die sich beim genaueren Betrachten in das Wort Wahrheiten zusammenfügen. Die Gemälde verbinden dadurch einerseits die zwei gegenüberliegenden Seiten des Kirchenraums, andererseits erzeugen sie einen farblichen Kontrast. Lars Bauer spielt mit seiner strengen und konzeptuellen Malerei sowohl mit der Architektur des Ortes wie auch mit der Bedeutung des Wortes und lädt zur Reflexion und Betrachtung ein.

Lars Breuer studierte Kunstgeschichte, Philosophie an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und Freie Kunst / Malerei in Münster (Kunstakademie Münster) und Düsseldorf (Kunstakademie Düsseldorf). Von 2004 bis 2010 war er Mitbetreiber des Ausstellungsraums KONSORTIUM in Düsseldorf. Lars Breuer hat mehrere Stipendien und Auszeichnungen bekommen: international artist and curator’s program, New York (2016), Wschodnia Residency, Łódź (2016), Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Reisestipendium (2015), Nordic Artist Center Dale, Aufenthaltsstipendium (2013), Künstlerdorf Schöppingen, Aufenthaltsstipendium (2011), Istanbul-Stipendium der Stadt Köln, Aufenthaltsstipendium ( 2010) u.a.

Lars Breuer war unter anderem in Einzelausstellungen im Ludwig Forum Aachen, im Kunstverein Paderborn, im Audi Kunstraum Ingolstadt, in der Temporary Gallery Cologne und in Galerien in München und Kopenhagen präsent. In Gruppenausstellungen waren seine Arbeiten u.a. zu sehen im Justin Art House Museum, Melbourne; im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt; The House of Arts, České Budějovice, auf der Kaunas Biennale; in der Room East Gallery, New York sowie dem Museum Morsbroich, Leverkusen und im ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie | Museum für neue Kunst, Karlsruhe. Arbeiten in öffentlichen Sammlungen: Sammlung Wilhelm Schürmann, Aachen, Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen, Tiefgarage der Kunsthalle Düsseldorf, Museum Folkwang, Essen, Audi AG, Ingolstadt, Sammlung des Landes Nordrhein Westfalen, Kunsthaus NRW, Kornelimünster, Justin Art House Museum, Melbourne, Stadtmuseum.

Lars Breuer lebt und arbeitet in Köln.