CAROLINE KRYZECKI

zusammen

„3-7-9-14-21“ / Raummalerei

Caroline Kryzecki hat sich für ihr Projekt mit dem Verhältnis von Maßen und Formen vorhandener architektonischer Elemente zu den sechs Wänden der Seitenschiffe der Kirche auseinandergesetzt. Sie entwickelte dadurch ein System von linearen Strukturen und geometrischen Farbflächen, mit denen sie direkt auf den Wänden arbeitet. Für ihre Flächen und Formen benutzt sie bunten Acrylfarbe, ihre linearen Strukturen zeichnet sie mit blauen Kugelschreibern.

Carolin Kryzecki entwickelt ihr System  wie folgt:

“3×7 Fenster gibt es (kleine), drei hoch, sieben quer, ergibt 21. 9 Quadrate gibt es jeweils links und rechts symmetrisch über dem Altar angeordnet.7/14 Backstein-Elemente gibt es in den  Bögen rechts und links  vor den Ausstellungswänden. 14 gesamt, symmetrisch also sieben auf jeder Seite. Das Maß dieser Backsteinelemente (48x4cm) im  Verhältnis zum Maß der Wände ( 233 cm  x 300cm) ist bestimmend für die weitere Formfindung, also mein Ausgangspunkt ” (Caroline Kryzecki)

Mit Ihrem Projekt „3-7-9-14-21“ – der Name bezieht sich auf ihre Arbeitsmethode – reagiert Caroline Kryzecki unmittelbar auf den Raum der Kirche und stellt die immerwährende Frage der Raumwahrnehmung im Bezug auf Farbe, Form und Licht.

 

http://kryzecki.de/

Advertisements